Zeittafel

anstelle eines Vorwortes

Am 1. September 1939
überfiel das Deutsche Reich die Republik Polen, und der Krieg begann, den sie später den zweiten Weltkrieg nannten.

Am 23. Mai 1940
verkündete der Reichsmarschall für Luftfahrtwesen Hermann Göring gegenüber dem Reporter der New York Tribüne: "Ich will Meier heißen, wenn ein feindliches Flugzeug deutsches Territorium erreicht!" - und er hieß "Hermann Meier"

Am 18. Februar 1943
hielt der Reichsminister für Propaganda und Volksaufklärung Dr. Joseph Goebbels im Sportpalast zu Berlin vor Gefolgsleuten der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) eine Rede, mit der er die Deutschen zu mehr Leistungen für den Krieg mobilisieren wollte. Er stellte Fragen an die Deutschen. Eine der Fragen lautete: "Wollt ihr den totalen Krieg?" seine Anhänger brüllten: "jaaa" und "hurraaa" - und der totale Krieg kam über uns.

Am 7. Mai 1945
unterzeichneten deutsche Generäle an der Westfront in Reims und einen Tag später an der Ostfront in Berlin-Karlshorst die Urkunden über die "Bedingungslose Kapitulation" - und die Waffen schwiegen.

Am 23. Mai 1945
lösten die Alliierten eine Restregierung des Deutschen Reiches, die noch unter Admiral Dömitz in einem Dorf bei Flensburg existierte, auf - und das Deutsche Reich hörte auf zu bestehen, es existierten 4 Besatzungszonen und Territorien unter polnischer und russischer Verwaltung.

Am 23. Mai 1949
wurde vom Parlamentarischen Rat in Bonn das "Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland" angenommen. Auf Betreiben der Sowjetunion durften Vertreter aus der Sowjetischen Besatzungszone an der Arbeit des Parlamentarischen Rates nicht teilnehmen, die Sowjets verhinderten die Ausdehnung der Gültigkeit dieses Grundgesetzes auf ihre Besatzungszone. Am 7. Oktober 1949 wurde auf diesem Territorium die "Deutsche Demokratische Republik" ausgerufen - und wir lebten in zwei deutschen Staaten mit zwei deutschen Währungen.

Am 13. August 1961
errichtete die Deutsche Demokratische Republik einen "Antifaschistischen Schutzwall" - und die Bürger dieses Staates, die Zonis waren endgültig abgeschnitten von Westdeutschland.

Am 26. Juni 1963
hielt der Präsident der USA, John F. Kennedy vor 400000 Westberlinern, die sich vor dem Rathaus Berlin-Schöneberg versammelt hatten, eine Ansprache. Diese Ansprache endete mit den in Deutscher Sprache gerufenen Worten: "Ich bin ein Berliner!" - und die Zonis hatten wieder Mut.

Am 12. August 1987
sagte der Präsident der USA, Ronald Reagan bei der Besichtigung der Mauer am Brandenburger Tor in Berlin:"Mister Gorbatschow, open this gate!"- und die Zonis ließen nicht nach.

Am 7. Oktober 1989,
dem 40. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik sagte der Staats- und Parteichef der UdSSR, Michail Gorbatschow zum Staatsratsvorsitzenden und Parteichef der DDR Erich Honecker: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!"- und die Zonis ahnten: Jetzt kommt das Ende der DDR!

Am 9. November 1989
verkündete das Mitglied der Bezirksleitung von Berlin der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) Günter Schabowski um 18.45 Uhr in einer vom Fernsehen übertragenen Pressekonferenz die Öffnung der Staatsgrenzen der DDR. Hunderttausende Bürger dieser DDR stürmten zu den Grenzen, passierten diese Grenzen - und es herrschte ein unbeschreiblicher Jubel aller Deutschen

Am 3. Oktober 1990
tritt die Deutsche Demokratische Republik dem Geltungsbereich der des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bei. Es gibt nur noch einen deutschen Staat - und aus dem Zoni wurde ein Ossi.

Zum ersten Kapitel


© Hans-Friedrich Bergmann